Bücher über Neuronale Netze

Bei mit * gekennzeichneten Links bekomme ich eine Provision vom Händler.

Neuronale Netze programmieren mit Python

  • Keine Kenntnisse werden verlangt, da entsprechende Crashkurse dabei sind
  • Über 400 Seiten Inhalt
  • Viele Beispiele und Übungen um das Wissen zu vertiefen
Mehr Informationen

Wenn dich neuronale Netze faszinieren und du komplexe Projekte umsetzen willst, welche viele Daten verarbeiten, dann wird dir dieses Buch weiterhelfen. Einer der Beispiele, in welchen diese Technik benutzt wird, ist die Bilderkennung, in welcher du eine Menge an Daten verarbeiten musst. Um schlussendlich zu entscheiden, was der Gegenstand abbildet, benutzt man sogenannte neuronale Netze, welche vom Aufbau her ähnlich wie das Gehirn sind, nur dass sie um ein vielfaches vereinfacht wurden.
Wie du vielleicht schon bemerkt hast, ist dieses Thema nicht sehr leicht und kann auch sehr schnell komplex werden, sodass du den Überblick verlierst. Aus diesem Grund ist dieses Buch eine gute Grundlage, da du strukturiert und so einfach wie nur möglich an das Thema herangeführt wirst. Zusätzlich gibt es auch noch eine Menge an Beispielen und Übungen, welche dir dabei helfen dein Wissen zu vertiefen. Um später deine neuronalen Netze programmieren können, brauchst du noch eine geeignete Programmiersprache, welche in diesem Fall Python ist, da sich diese aufgrund ihrer Einfachheit sehr gut dafür eignet.
Auch grundlegende Mathe-Grundlagen werden dir beigebracht, auch wenn diese Grundlagen nicht gerade sehr einfach sind. Sie werden allerdings gut erklärt, von dem her wirst du es mit genügend Motivation alles schaffen. Alles in allem kann das Buch über neuronale Netze also wirklich überzeugen und die Autoren haben sehr gute Arbeit geleistet. Man merkt, wie viel Wissen sie in diesem Bereich besitzen.

    Neuronale Netze selbst programmieren

    • Gute Kombi aus Theorie und Praxis
    • Python als Basis für deine neuronale Netze
    • Vorkenntnisse sind hilfreich allerdings nicht notwendig
    Mehr Informationen

    Ein spannendes Buch über neuronale Netze, welche dir alle wichtigen Konzepte erklärt. Dank der vielen Bilder und einer guten Ausdrucksweise, wird dir dieses Thema verständlich, was gerade angesichts der Komplexität dieses Themas notwendig ist. Auch viele Beispiele und Überlegungen sind mit dabei, damit du dir selber überlegen kannst, wie du deine eigenen Netze programmiert hättest und wie diese funktionieren.
    Für viele der Konzepte wird etwas Mathematik vorausgesetzt, weshalb du auch noch mathematische Konzepte erklärt bekommst. Diese sind nicht immer ganz leicht und auch ich hatte die ein oder anderen Probleme, mit etwas Anstrengung, gelang mir allerdings alles.
    Dies ist allerdings auch schon der größte Teil an Theorie gewesen, jetzt kommt noch etwas Praxis mit Python. Hier wirst du nun lernen, wie du die neuronalen Netze anwendest. So wirst du z.B. lernen handgeschriebene Zeichen zu erkennen, was eine große Ähnlichkeit zu Bilderkennung besitzt. Interessant ist auch, wie schnell du Ergebnisse erzielst, welche sich wirklich sehen lassen. Wenn du auf natürlichem Wege versuchen würdest, ein Projekt dieser Art umzusetzen, müsstest du wirklich eine Menge programmieren, was fast nicht möglich ist und mit dieser Methode erhältst du nun eine über 90% Chance das geschriebene richtig zu erkennen.

      Neuronale Netze – Grundlagen: Mit Beispielprogrammen in Java

      • Vorwissen im Bereich Mathematik ist fast erforderlich
      • Viele grundlegende Themen werden durchgenommen
      • Über 200 Seiten Inhalt
      Mehr Informationen

      Eine Besonderheit dieses Buches ist die Programmiersprache Java, welche für die neuronalen Netze verwendet wird anstatt Python. Je nachdem was du lieber programmierst, kann dies durchaus hilfreich für dich sein. Einziger Nachteil des Buches ist, dass du bereits etwas Mathekenntnisse besitzen solltest, da sonst manche der Formeln unverständlich sein können. Um das Buch durchzuarbeiten ist das Verständnis nicht 100 Prozentig erforderlich, für deine eigenen Projekte, solltest du es allerdings durchaus können.
      Gut gelungen ist die Arbeit an den Projekten, da du zusammen mit dem Autor alles erstellst und somit jeden Schritt beobachten und umsetzen kannst. Somit kannst du die Projekte auch etwas abwandeln und deine eigenen Netze trainieren.
      Insgesamt gibt es auch viele Beispiele, welche vom Autor verwendet werden, damit du einen leichteren Einstieg findest. Gerade da dieses Thema nicht leicht zu verstehen ist, sind diese Beispiele mehr als erwünscht.